Anna, Obstsalat, Moorlandschaften und die neue Wahrnehmung!

Grün, manchmal sogar blau. Ich bin sehr zufrieden.

Am Laptop sehe ich mir gerade die Aufzeichnungen von ABIOS von der letzten Nacht an.

Linda hat diese Nacht ohne besondere Vorkommnisse durchgeschlafen und auch mein schon fast erwachsener – zumindest fühlt er sich so – Sohn Oskar hat bei einem Freund übernachtet. Mein Freund hat dieses Mal entweder nicht geschnarcht oder ich war so tiefenentspannt, dass ich ihn nicht gehört habe. Die Aufzeichnungen sprechen für zweiteres.

Zufrieden klappe ich den Laptop zu und beginne einen Obstsalat zuzubereiten bevor ich mich der zweiten Fotobearbeitungsetappe des heutigen Tages widme.

Auch wenn ich die von meiner App erhobenen Werte nicht angesehen hätte, wüsste ich, dass ich in Balance bin. Seit ich ABIOS verwende, hat sich meine Wahrnehmung ein Stück weit verändert: Ich achte mehr auf mich selber und nehme meinen eigenen Stress sensibler wahr.

„Maaamaaaa, ich höre nichts mehr!“

Ich halte kurz inne, lass das Messer im halb geschnitten Apfel stecken, verdrehe kaum merklich die Augen und atme einmal kurz durch. Wenn Lindas Hörspiel nicht einwandfrei funktioniert, dann sollte ich besser schneller sein als die Feuerwehr. Gedanklich sehe ich den Entspannungsbalken schrumpfen und stelle mir vor, wie die Farbe urplötzlich von einem angenehmen Grün ins Tieforange wechselt und muss dabei mit mir selbst lachen.

Keine drei Minuten später laufe ich die Stiegen vom Kinderzimmer wieder hinunter in die Küche und verleihe mir spontan einen Titel: Anna, die beste Hörspielreparateurin Mitteleuropas.

Den Beruf werde ich trotzdem nicht wechseln, denn mit der Arbeit als Fotografin habe ich meinen absoluten Traumjob zur Realität gemacht und seit ich mir meine Entspannungsphasen wieder bewusst gönne, ist die uneingeschränkte Freude an diesem Beruf wieder zurückgekehrt. Unwillkürlich denke ich an einige meiner Kollegen oder Bekannten, die – teilweise diagnostiziert, teilweise ignoriert – an Burn-Out leiden. Vielleicht hätte sich vieles von dieser Thematik verhindern lassen. Obstsalat schlemmend zum Beispiel. Vielleicht sogar Hörspiel reparierend. Oder eben bunte Balken analysierend. Auf jeden Fall aber durch kleine Veränderungen im Alltag denke ich.

 

Aus diesem Impuls heraus beschließe ich, dass ich morgen mit meiner Arbeitskollegin sprechen werde. Jetzt ist aber der zweite Teil der Fotografien meiner Moorlandschaftsserie an der Reihe. Und natürlich der Obstsalat, der ist ganz wichtig… 😉

By | 2017-07-18T11:05:42+00:00 Juli 17th, 2017|Life Blog|Kommentare deaktiviert für Anna, Obstsalat, Moorlandschaften und die neue Wahrnehmung!