Info GoPro 2017-06-01T09:05:26+00:00

Wo sind die Grenzen-Abstufungen der Entspannungsbereiche?

Die Skala der Entspannungsbereiche geht von 0-120% 

Werte zwischen 0% und 100% ergeben altersgemäße Erholungsbereiche – Werte über 100% zeigen eine sehr entspannten Zustand und zugleich einen fitteren Level als der Durchschnitt der jeweiligen Altersklasse an.

Aus den normalen Auswertungen der ABIOS Diagnostik ergeben sich folgende Bereiche des Erholungsgrades…

  • zwischen 101 % und 120 % „sehr hoch und fit“           (sehr– Entspannt und fitter als der Durchschnitt Deiner Altersklasse)
  • zwischen 81 % und 100 % „sehr hoch“                            (sehr– Entspannt)
  • zwischen 70 % und 80 % „hoch“                                       (hoher Erholungsgrad – eher Entspannt)
  • zwischen 47 % und 69 % „normal“                                   (normal Erholungsgrad – normaler Status)
  • zwischen 28 % und 46 % „niedrig“                                   (geringer Erholungsgrad – eher gestresst)
  • zwischen 0 % und 27 % „sehr niedrig“                             (sehr geringer Erholungsgrad – gestresst)

 

Die Verteilung der Entspannungsbereiche wird unter dem Life-Diagramm als Histogramm angegeben…

Beispiel: Pause mit Erholung

Beispiel: Schlaf mit eingeschränkter Erholung

Hinweise:

  • Sollten sehr häufig Werte über 100% erreicht werden ist es ratsam den Ruhepuls (Schlafmessung) zu beachten. Werden hier in einzelnen Zeiträumen Pulswerte unter 60 Schlägen pro Minute erfasst sollte dieser Wert im Profil unter Ruhepuls angegeben werden. Leistungssportler können Ruhepulswerte um die 30Schläge/Min erreichen.
  • Für Leistungssportler können die hier angegebenen Erholungsbereiche auch individualisiert bzw. anders gestaffelt sein.
  • Medikamente (insbesondere Beta-Blocker), neurovegative, Herz-Kreislauf oder sonstige Erkrankungen können die Messergebnisse beeinflussen.

 

 

 

 

Warum sind die Skalen bei Entspannung und Belastung unterschiedlich und ergeben zusammengezählt nicht 100%?

  1. Die Entspannungs-Skala (0 bis 120%) bezieht sich rein auf die Bewertung des Entspannungsgrades und wird über die Herz-Raten-Variabilität (HRV) berechnet!
  2. Die Belastungs-Skala (0 bis >100%) bezieht sich sowohl auf die Bewertung der HRV als auch die Einflüsse des Pulsschlages/Minute.

Das hat folgenden Grund…

Entspannung bzw. eingeschränkte Entspannung kann man sehr gut über die veränderlichen Schwankungen des Herzschlages (HRV) berechnen. Diese Schwankungen gehen aber bei den meisten Menschen ab einem Puls von  120-140Schlägen/Min bzw. einer entprechend höheren körperlichen oder sehr hohen mentalen Belastung gegen  Null. Der Puls kann aber weit darüber hinaus auf (insbesondere bei jungen Menschen) über 200Schläge/Min steigen. Zur Abschätzung der reinen Belastung zieht man daher am besten den Puls/Min heran. Da aber gerade die HRV im Übergangsbereich von Entspannung zu Belastung wertvolle Informationen liefern kann ist eine Kombination der beiden Parameter sinnvoll.

Die ABIOS Diagnostik berücksichtigt beide Indikatoren „HRV“ und „Puls“ in unabhängiger Form. Somit ist die Darstellung der Entspannung (da rein HRV gesteuert) nicht direkt in Bezug zu den Belastungswerten (da HRV und Puls gesteuert).

Die ABIOS Entspannungs-Skala (Musterwerte)…

Die ABIOS Belastungsskala (Musterwerte)…

Beispiele zu Diagnoseergebnissen…

keine Belastung (niedriger Puls + hohe HRV) I sehr hohe Entspannung (hohe HRV)

geringe Belastung (etwas gestiegener Puls + geringe HRV) I eingeschränkte Entspannung (geringe HRV)

hohe Belastung (hoher Puls bei nur 1% HRV) I sehr eingeschränkte Entspannung (nur 1% HRV)

 

 

 

 

Was ist die wissenschaftliche Basis hinter den Berechnungen zu Entspannung und Belastung?

Als Basis dazu dienen wissenschaftlichen Erkenntnisse anerkannter Forschungsinstitute, eigene Forschungen (siehe u.a. Literatur dvs-Schriften) unsere jahrelange Erfahrung in der Entwicklung einer Herz-Raten-Variabilitäts-Diagnostik (HRV) und unser Know-how in der Algorithmen und Software Entwicklung.

Die jahrelange und individuelle Anpassung an die Herausforderungen unserer Kunden, Sportler und Partner hat dazu geführt, dass wir nicht den klassischen Weg gefolgt sind und z.B. vorwiegende frequency domain analysis zur Beurteilung heranziehen. Unsere Auswertung basiert unter anderem auf time domain analysis und eigenen Algorithmen. Die HRV-Parameter dazu finden Sie im Webportal auch unter der Registerkarte „Statistics“.

Für die Auswertungen zu „Belastung“ und „Entspannung“ wurden umfangreiche Screenings-, Analyse- und Berechnungsverfahren entwickelt und eingesetzt welche…

  • eine Artefakterkennung und -behandlung ermöglichen,
  • eine valide, alters- und leistungsabhängige Berechnung sicherstellen,
  • Echtzeitdarstellungen in der App ermöglichen und
  • die Darstellung von psycho-physischen Beanspruchungen lokal, auf der jeweiligen Position und unter Bewegung

ermöglichen.

Kann mentaler und körperlicher Stress getrennt erfasst werden?

Zum Thema der isolierten Betrachtung von mentalen und physischen Stress können wir eine Lösung über die Aktivitätserfassung in der App, ein Postionstracking und die Bereitstellung der beiden Indikatoren „Belastung“ und „Entspannung“ zur Vefügung stellen.

Wissenschaftlich gesehen ist es schwierig zu beantworten wo hört mentaler Stress auf und wo beginnt physische Belastung. Auch bei scheinbar reine mentalen Stress reagiert unser Organismus mit physiologischen Prozessen (Atmungs- und Pulserhöhung, Katecholamin Ausschüttung usw.). Im Gegenzug kann eine sehr moderate körperliche Bewegung zu entspannten geistigen Prozessen führen die passiv bzw. in Ruheposition nur schwer erreichbar sind.

Wir haben uns diesem Phänomen genähert indem wir ein neues Berechnungsverfahren entwickelt haben, das Rücksicht auf Alter und Fitnessgrad nimmt und die Erholungs- oder Belastungswerte über GPS-Tracking auf der jeweiligen Position bereitstellt. Zusätzlich kann über die App die Tätigkeit sehr genau erfasst und archiviert werden. Damit wird eine getrennte Analyse der Auswertungen zu mentalen und körperlichen Belastungen erleichert.

Vom Trend her wird mentaler Stress in den Auswertungen unter „Entspannung“ dargestellt und körperliche Beslastung unter „Belastung“. Die Grenzen sind aber immer gleitend. So ist bei körperlicher Beanspruchung auch oft eine mentale Anspannung(Konzentration) gegeben und umgekehrt bei mentaler Beanspruchung körperliche Spannung gegeben.

Was ist die HerzRatenVariabilität (HRV)

  Die Basis zur ABIOS Diagnostik liefert das Phänomen Herz-Raten-Variabilität!

Die HRV oder Herz-Raten-Variabilität bildet die Schlag zu Schlag (Beat-to-Beat, R-R oder NN) Variation des Herzens ab.

 

Die Diagnostik der HRV ist ein lange bekanntes Kontrollverfahren, das bereits in der chinesischen Medizin zur Beurteilung des Gesundheitszustandes von Patienten angewandt wurde. Die „Heart-Rate-Variability“ (HRV) Diagnostik ist aber auch das Verfahren der Zukunft und wird in vielen Bereichen die bisherige, unspezifischere Herzfrequenzdiagnostik ablösen oder ergänzen!


Bereits im 3. Jahrhundert erkannte der chinesische Arzt Wang Shu-he, dass ein variabler Herzschlag ein Zeichen für Gesundheit ist. Er dokumentierte dies in seinen Schriften „Mai Ching – The Knowledge of Pulse Diagnosis“. Gerne werden ihm in diesem Zusammenhang auch die Worte in den Mund gelegt: „Wenn das Herz so regelmäßig wie das Klopfen eines Spechtes oder das Tröpfeln des Regens auf dem Dach wird, wird der Patient innerhalb von 4 Tagen sterben“. Da es jedoch noch keine Messinstrumente, wie beispielsweise Stethoskop oder EKG gab, musste der Arzt sich sehr sensibel auf die Erfassung des Zusammenspiels der Körpersignale eines Patienten einstellen, um eine Krankheit daraus diagnostizieren zu können.
Wie damals, wird auch aktuell der HRV-Diagnostik sehr große Beachtung geschenkt. Anhand der Schwankungsbreite der einzelnen Herzaktionen kann der Gesundheitszustand und die aktuelle Leistungsfähigkeit genau beurteilt werden. Die individuelle Analyse und Interpretation bedarf moderner Hardware- und Softwarelösungen.
Eine große Schwankungsbreite zwischen den einzelnen Herztakten weist auf einen hohen Leistungsstatus hin. Ein starrer, sehr regelmäßiger Herzschlag zeigt hingegen einen gestressten, überlasteten oder auch kranken Zustand oder sehr hohes Alter an.


Die HRV wird als Kennwert über die Zeitabstände als RR-Intervall (EKG-Parameter) oder als NN (Normal to Normal bzw. Peak to Peak) von einem Herzschlag zum Nächsten gemessen.

Die Grafik oben zeigt wie sich die HRV, also die Schwankungen von einem Schlag zum nächsten, unter Ruhebedingung verändern kann.

Die mittlere Grafik zeigt, dass bei einem höheren Puls automatisch eine geringere HRV entsteht

Die unterste Grafik zeigt, dass die HRV aber unabhängig von der Pulshöhe, meist unter mentalen Einfluss „Stress“, oder bei fortgeschrittenem Alter sehr eingeschränkt sein kann.

Die „Herz-Raten-Variabilität“ liefert dadurch mehr Informationen als eine klassische Pulsdiagnostik!.

Und die ABIOS App liefert Dir präzise, individualisiert und sicher die Informationen!>>

Was bedeuten die Belastungswerte bzw. die Trainingsbereiche in der ABIOS-App und im Webportal?

Der mentale und körperliche Entspannungsgrad wird über die Herz-Raten Variabilität (HRV) erfasst. Unter körperlicher oder sogar hoher mentaler Belastung gehen die Schwankungen des Herz-Schlages zurück was zu niedrigen bis kaum mehr messbaren Schwankungen führt. In diesem Fall werden keine farbigen Balken zum Entspannungsgrad angezeigt!

Wirt stellen mit dem ABIOS-Belastungsindikator einen Messwert für die Kontrolle von körperlicher Belastung zur Verfügung!

Aus sportwissenschaftlicher Sicht zeigen diese Werte…

  • bis 59% den Fitnessbereich und auch den  Regeneration-Kompensationsbereich (ReKom) an.
    • Ein Training in diesem Bereich fördert die Fitnees und unterstützt bei Leistungssportlern die Regeneration bzw. Kompensation der vorausgegangenen Trainingseinheiten.
    • Auch bei rein mentalen hohen Belastungen kann es in diesem Bereich noch zu ansteigenden Werten kommen, dass sollte aber langfristig vermieden werden.

 

  • von 60-74% den Fettstoffwechsel-Trainingsbereich (FB) an. Dabei läuft der Stoffwechsel mehrheitlich über Fettverbrennung ab.
    • Ein Training in diesem Bereich fördert die Fitness und bei Leistungssportlern die Entwicklung der Ausdauerbasis durch den Auf- und Ausbau der Mitochondrienmasse (unsere Zellkraftwerke).
    • Bei sehr hohen mentalen Belastungen kann es wiederum auch noch in diesem Bereich zu ansteigenden Werten kommen, das zeigt jedoch von einem sehr hohem Stresslevel.

 

  • von 75-84% den Grundlagenausdauerbereich 1 (GA1) an. Dabei läuft der Stoffwechsel vorwiegen im aeroben, glykolytischen (Kohlehydrate) Bereich ab, bezogen auf den Laktatspiegel (Milchsäure) im Blut ergibt sich hier meist eine stady-state (über lange Zeit gleichbleibendes Niveau).
    • Ein Training (z.B. Longjogs) in diesem Bereich fördert die Leitungsfähigkeit des Herz-Kreislaufsystems und verbessert die Kapiliarisierung (Transport und Aufnahme des Sauerstoffs in der Muskulatur)
    • Bei rein mental verursachten Belastungswerten in diesem Bereich sollte diesen umgehend auf den Grund gegangen werden um eine psycho-physische Überforderung (Burn-out) zu vermeiden.

 

  • von 85-94% den Grundlagenausdauerbereich 2 (GA2) an. Dabei läuft der Stoffwechsel vorwiegen im aerob-anaeroben glykolytischen Bereich mit meist steil ansteigenden Laktatspiegel ab.
    • Ein Training in diesem Bereich fördert die wettkampfspezifische Leitungsfähigkeit. Dies sollte jedoch nur einen geringen Teil und dann ganz gezielt für die Wettkampfvorbereitung erfolgen – zu umfangreiches Training im GA2 Bereich führt zwar schnell zur Leistungsverbesserung aber auch zu einem frühen erreichen eines Leistungsplateaus.

 

  • über 95% Hochintensives Training (GA2) a. Dabei läuft der Stoffwechsel vorwiegen im anaeroben glykolytischen, Bereich mit steil ansteigenden Laktatspiegel ab.
    • HIT-Training ist im Ausdauerbereich gekennzeichnet von kurzen (30-60Sek) hochintensiven Intervallen und kurzen Pausen (2-3 fache der Belastungsdauer) in moderater Intensität.
    • Dieses Training wird von Leistungssportlern zur direkten Wettkampfvorbereitung genutzt um ihre Form zuzuspitzen.
    • Bei ausreichender Ausdauerbasis kann HIT Training aber auch als hocheffizientes Mittel zur Gewichtsreduktion eingesetzt werden. Über ein Nachwirken der hochintensiven Einheiten wird der Nachbrenneffekt aktiviert und so auch noch in Ruhe die Fettverbrennung angekurbelt. Ein Training in diesem Bereich sollte jedoch erst nach einer Sportdauglichkeitsuntersuchung erfolgen.

Die Grafik zeigt z.B. den ansteigenden Belastungsverlauf (in den Trainingszonen 1-4) bei einem Schwellentest am Radergometer eines Profitriathleten.

 

 

Messung durchführen

Wie führe ich die Messung durch?

Im Messungsmodus siehst Du im oberen Bereich nach erfolgreicher Kopplung Deine Statuswerte.

Im Linien-Diagramm „blau“ den Verlauf Deiner Herzfrequenz/min.

Im  Balken-Liniendiagramm siehst Du Deine Statuswerte, Deine Pulsdaten und, wenn aktiviert, Deinen Belastungsgrad.

Die Statuswerte: Entspannung, Belastung und Puls werden Dir auch, über den Live-Diagrammen, als %-Werte angezeigt.

Zusätzlich kannst Du (je nach Messhardware) die „Sensorladung“ einsehen.

Das Textfeld unter dem Diagramm zeigt Dir auch die Dauer der aktuellen Messung (Aktivität) an.

An dem grünen Pfeil rechts oben erkennst Du, dass die Messung läuft, hier kannst Du die Messung auch beenden.

über das 3-Balken-Symbol, links oben kommst Du ins Archiv zur Sensorkopplung, Logout-Funktion usw.

über das „?“ Symbol bekommst Du weitere Hilfestellung zu den App-Funktionen.


Achtung: Bei beenden der Messung unter 30 Sekunden Dauer werden die Messwerte nicht abgespeichert, nach 30 Sekunden werden diese automatisch als „sonstige Aktivität gespeichert.


Im unteren Bereich hast Du ab der ABIOS-PLUS Version die Möglichkeit  Deine Aktivitäten über Registerkarten (Freizeit, Arbeit, Sport…) und Schaltflächen themenspezifisch zu speichern.

Hinweis: Wenn keine Messwerte angezeigt werden hat das System unter Umständen Messfehler erkannt.

Das kann an einem schlecht sitzenden Mess-System,

zu geringem Ladestatus des Messtransmitters,

starken Erschütterungen oder abnormen Herzrhythmen liegen.

Einzelne Messfehler sind normal und lassen sich nie ganz vermeiden, wenn jedoch die Messfehler(Artefakt)-Anteile zu groß sind beeinflusst das die Aussagekraft der Messergebnisse.

Versuch die Messhardware bzw. deren Sitz zu optimieren. Je nach System muss die Kontaktfläche der Messelektronik zum Körper angefeuchtet werden, trocken sein, richtig positioniert werden usw. Beachte dazu die Herstellerangaben Deiner Messhardware. Jeder Mensch ist anders – ein Messsystem dass bei einem Anwender tolle Ergebnisse liefert, kann bei anderen zu Messfehlern führen.


HINWEIS zur Anwendbarkeit der Diagnostik: Die ABIOS-Verfahren basieren auf sportwissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen und ersetzen keine medizinische Diagnostik und Beratung, bei medizinischen Problemen kontaktiere den Arzt Deines Vertrauens!

Messung speichern – bewerten

Wie kann ich meine Messungen abspeichern und bewerten?

Ab der ABIOS-Plus-Version kannst Du Deine Messdaten zu den jeweiligen Aktivitäten abspeichern und online in Dein Webportal übertragen!

Du siehst dazu unter den Statuswerten und dem Balkendiagramm Registerkarten zu verschiedenen Bereichen: Freizeit, Arbeit, Sport… und Schaltflächen mit Kategorien zur Aktivitätsauswahl.

     

Durch verschieben der Registerkarten – rechts -links kommst Du zur gewünschten Auswahl,

Wenn Du Deine Aktivität wechselst kannst Du die zuvor ausgeführte abspeichern und bewerten.

Wähle dazu die passende Registerkarte und Schaltfläche aus, tippe für 2 Sekunden auf die Schaltfläche und Du kommst zur Aktivitätsbewertung…

Über die Quick-Marker Funktion kannst Du während einer Aktivität sehr schnell einen Messung abspeichern, tippe dazu einfach 2 Sekunden auf das große Feld: „Sonstige Aktivität“ und die Messung wird nach einem Countdown von 15Sekunden automatisch abgespeichert.


 

Wenn Du jedoch Detailangaben zur Messung abspeichern möchtest tippe auf „BEWERTUNG HINZUFÜGEN“ und gib Details bekannt.

Du kannst zur Bewertung oben bei „Optional Kommentar“ noch eine Texteingabe vornehmen und

über die beiden Schieberegler angeben wie entspannt oder belastet Du die zuvor ausgeführte Aktivität empfunden hast.

Diese Bewertungsdaten inklusives des Kommentartextes werden Dir später in Deinem Webportal angezeigt.

       

 

HINWEIS: Das bewerten der Aktivität erleichtert später die Analyse und das wiederfinden der Messung im Onlinearchiv.


 

 

Erste Schritte ABIOS & GoPro-Anwendung

Anleitung für ABIOS-Anwender die ihre Daten mit einem GoPro-Video verbinden möchten!

Das benötigst Du dazu:

  • Ein Android-Smartphone (Android ab 4.4.2)
  • Eine GoPro Hero 4 oder Hero 5
  • Die GoPro Verbindungs-App „Capture“ aus dem Play-Store
  • Eine schnelle Micro-SD-Karte mit genügend Speicherplatz für Deine Videos
  • Die ABIOS-App, Version GoPro
  • Einen kompatiblen Mess-Transmitter (Bluetooth) mit Messgurt oder Klebeelektroden
  • WICHTIG: Handy, GoPro und Messtransmitter aufladen, genügend Speicher am Handy und der Speicherkarte in der GoPro

 

Und dann kanns losgehen…

  • GoPro über Capture-App verbinden (nur Erstmalig nötig)
  • ABIOS-Messung starten
  • Mess-Hardware (Transmitter und Gurt oder Elektroden) anlegen

  • Wenn die ABIOS-Messung läuft kannst Du zu einem beliebigen Zeitpunkt Deine Videoaufzeichnung starten
  • Beende die Videoaufzeichnung dann am besten bevor Du die ABIOS-Messung beendest.
  • Infolge kannst Du über die ABIOS-App die Daten synchronisieren

In der Detailinfo siehst Du wie das abläuft>>

Detailinfo-Anleitung ABIOS & GoPro

Teil 1: ABIOS App – Biodatenmessung

Starte die ABIOS-Messung und führe den App-Login durch.

Zur Kopplung links oben auf die 3 Balken  (neben ABIOS) tippen oder seitlich swippen.

Funktion „SENSOR KOPPELN“ auswählen.

Wenn gewünscht GPS-Daten aktivieren.

Funktion „SUCHE STARTEN“ auswählen.

Messtransmitter aus Liste auswählen.

Nach erfolgreicher Kopplung kann über die Ein/Aus Hauptfunktion (Schieberegler oben rechts) die Messung gestartet werden.

Bei gutem Hautkontakt und Ladestatus verändert sich der Hauptschalter re. oben von weis blinkend auf grün mit Hackerl.

Im Diagramm kommen zuerst Punkte die nach wenigen Sekunden zu den ersten Live-Ergebnissen (Balken, Linien und Messwerten) führen.

Ab hier kann die GOPRO  VIEDEO AUFZEICHNUNG GESTARTET und im nächsten Schritt wieder BEENDET werden

Nach beenden der GoPro-Aufzeichnung die Messung im ABIOS-App erst bewerten und damit archivieren…

dazu unten über seitliches scrollen die gewünschte Aktivität wählen…

und optional eine Aktivitäts-Detailbewertung vornehmen.

Text eingeben, „gefühlten“ körperlichen und  mentalen Entspannungsgrad über Schieberegler angeben und

über „FERTIG“ abspeichern.

 

Damit ist die Messung im Smartphone-Archiv abgespeichert.

Eine schwarze Wolke im Archiv (über 3 Balken li. oben im Messmodus) zeigt an, dass diese noch nicht an Server zur Speicherung übertragen wurde, das geschieht im online-Modus infolge automatisch.

Bei Messungen im offline-Modus kann das zu einem  späteren Zeitpunkt auch nachträglich (Funktion: Manuell synchronisieren) über Hotspot, WLan-Anschluss usw. erfolgen.

Eine ausgewertete und an den Server übertragene Messung ist an den farbigen Icons (Männchen) im Archiv erkennbar.

Teil 2: GoPro – Metadaten-Synchronisierung

Nach der Übertragung der Messdaten an den Server kann die Messung mit dem GoPro Video synchronisiert werden.

Dazu GoPro einschalten, erstmalig mit Handy (Capture-App) koppeln und im ABIOS-App (über 3Balken li. oben im Messmodus) auf „GoPro Sync“ gehen.

HINWEIS: dieser Vorgang kann mit mehreren GoPros – die zum Zeitpunkt der ABIOS Messung ein Video aufgezeichnet hatten – durchgeführt werden!

Die gekoppelte(n) GoPro(s) und der Zeitpunkt der letzten Synchronisierung zur GoPro und zum ABIOS-Server werden angezeigt,

  • dann auf gewünschte GoPro (GP…) tippen,
  • wenn die Daten bei GP… geladen sind auf Funktion: BIODATEN SYNC tippen.

Mit dieser Funktion werden die ABIOS-Messdaten und die GoPro-Videodaten gekoppelt (Metadaten).

Die Videodaten (MP4, LRV) bleiben dabei auf der GoPro bzw. der Micro-SD und die ABIOS-Daten sowie die Vdeo-Metadaten wurden bei aktiver Internetverbindung durch die Sychronisation in das ABIOS-Webportal übertragen.

 

Teil 3: Datendownload für die weitere Bearbeitung über das ABIOS-Webportal


Alle weiteren Schritte können dann über den Login im ABIOS -Webportal erfolgen:

1. zuerst Login zu den Biodaten: https://portal.abios.eu

2. dann weiter zu den Video und Metadaten über den Link: https://portal.abios.eu/gopro-api/

Im Metadatenarchiv werden zu den Videos…

  • ein Vorschaubild (Thumbnail),
    • unter dem Vorschaubild wird über einen schmalen blauen Balken angezeigt: Ob, wie lange bzw. wo es Metadaten zum Video gibt. Ein durchgehender blauer Balken bedeutet zum ganzen Video gibt es Metadaten, ein unterbrochener Balken zeigt an, dass es nur teilweise Metadaten zum Video gibt usw.
  • das Datum der Videoaufnahme,
  • die GoPro…  Bezeichnung,
  • der Dateiname sowie der
  • Username

angezeigt.

Über die Downloadbuttons „SRT“ und „JSON“ können die Metadaten zu den Videofiles (diese befinden sich auf der GoPro SD Karte) geladen werden.

Die Daten stehen infolge für die weitere Bearbeitung über die JSON-Files oder zur Ansicht über einen VLC Player mit Untertiteln über die SRT-Files bereit.

Interpretation der Messergebnisse

Was wird im App-Live-Feedback angezeigt?

Die Farbe und Höhe des Balkendiagramms zeigt Dir Deinen momentanen…

Erholungsgrad (vorwiegend parasympathischer Einfluss): Wenn die Balken  vom „grünen“ in den „blauen“ Bereich nach oben wandern.

Belastungsgrad (vorwiegend sympathischer Einfluss): Wenn die Balken von „gelb“ auf „orange“ und „lila“ nach unten wandern.

Gleichzeitig wird Dir der Erholungs- Belastungsgrad (oben Links) auch als %-Wert angezeigt.

Zusätzlich siehst Du über die „blaue“ Linie den Verlauf Deiner Herzfrequenz. Die Herzfrequenz/min wird Dir auch (oben Rechst) als „Puls“ Wert angezeigt.

Zu mentalen und körperlichen Belastungskontrolle kannst der Belastungs-Wert aktiviert werden, dieser wird als rote Linie und als %-Wert (oben Mitte) angezeigt.

Alle Diagramdarstellungen können über die Schieberegler oben ein- und ausgeschaltet werden.


Statusbereiche:

Die Farben der Balken und Icons gehen von…

„lila“ sehr tief und belastet,

„orange“ tief und eher belastet,

„gelb“ eher normal beansprucht,

„grün“ eher entspannt,

„blau“ sehr entspannt.


 

Hinweis: Die Höhe der %-Werte kann auch über 100% gehen. Ein Wert über 100% zeigt Dir an, dass Du vermutlich fitter, entspannter bist als der Durchschnitt Deiner Altersgruppe.

Wenn statt „%“ der Wert „Artefakt“ angezeigt wird hat das System Messfehler erkannt.

Das kann an einem schlecht sitzenden Mess-System,

zu geringem Ladestatus des Messtransmitters,

starken Erschütterungen oder abnormen Herzrhythmen liegen.

Einzelne Messfehler sind normal und lassen sich nie ganz vermeiden, wenn jedoch die Artefakt-Anteile zu groß sind beeinflusst das die Aussagekraft der Messergebnisse.

Versuch die Messhardware bzw. deren Sitz zu optimieren. Je nach System muss die Kontaktfläche der Messelektronik zum Körper angefeuchtet werden, trocken sein, richtig positioniert werden usw. Beachte dazu dazu die Herstellerangaben Deiner Messhardware. Jeder Mensch ist anders – ein Mess-System dass bei einem Anwender tolle Ergebnisse liefert, kann bei anderen zu vielen Messfehlern führen.


HINWEIS zur Anwendbarkeit der Diagnostik: Die ABIOS-Verfahren basieren auf sportwissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungen und ersetzen keine medizinische Diagnostik und Beratung, bei medizinischen Problemen kontaktiere den Arzt Deines Vertrauens!