Was wäre, wenn plötzlich Schluss ist mit lustig?

Ich bin urlaubsreich – äh urlaubsreif. Mein Bürosessel quietscht ein bisschen, weil ich mich gerade ein wenig zu schwungvoll nach hinten lehne. Mir geht’s gut, das stimmt schon, aber es ist eben ”always the same shit”. Alles, was auf mich zukommt, mach ich gern und mit Liebe – das ist bei einem kleinen Glückskind wie mir einfach so. Und trotzdem freue ich mich jetzt auf einen echten Amazonenurlaub: Gutes Essen, viel Lachen, endlose Plaudereien mit meinen Freundinnen, Sonnenuntergänge und Meer.

Die Arbeit lasse ich dann ohne schlechtes Gewissen für eine Woche ganz hinter mir. Unwillkürlich wandert mein Blick zu meiner Kollegin Beate. Ich wünschte, sie könnte das auch. Beate ist so ein „Jetzt erst recht“-Typ, sie ist unheimlich zielstrebig, fokussiert, beinahe besessen von ihrem Job und der Erfolgswelle, die sie sich selbst schafft. Sie hat kein Kind, aber immer wieder mal einen Mann, am meisten hat sie aber eine Krise wegen der nahenden 40.

Beate genießt ihr Leben auf der Überholspur, aber ich befürchte, dass sie sich irgendwann nicht mehr auf der rechten Spur einordnen kann, dass sie die Erholungsphasen so lange verpasst, bis es eben nicht mehr geht. Ich habe sie darauf angesprochen, so wie ich es mir vorgenommen habe.

„Den positiven Stress braucht man aber doch, das ist doch nichts Schlechtes“, war ihre Antwort.

Aus einem Impuls heraus zerknülle ich ein kleines Stück Papier und werfe es meiner Kollegin auf den Tisch. Sie erschrickt kurz, sieht zu mir herüber und lacht schallend.

„Hast du nichts zu tun, Anna?“

„Doch, ich habe etwas zu fragen“, erwidere ich betont ernst. Beates Aufmerksamkeit ist jetzt ganz bei mir, bei Fragen oder Hilfestellungen, die die Arbeit betreffen, ist sie ganz Ohr.

„Was wäre, wenn plötzlich Schluss ist mit lustig?“

Irritiert sieht sie mich an, überlegt offensichtlich, ob ich einen Scherz mache. Doch dann kann ich ihre Gedanken regelrecht mitlesen: Momentan läuft alles gut, das letzte Projekt ist erfolgreich abgeschlossen, auch das aktuelle läuft sehr gut und zwei vielversprechende Aufträge sind gerade in Planung. Es läuft gut. Noch. Was, wenn sich das eines Tages ändert? Wenn die Aufträge weniger werden, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert? Wenn doch irgendwann alles eine Spur zu schnell war, sich die fehlenden Erholungsphasen bemerkbar machen?

Beate nimmt einen Stift, beschreibt den Papierschnipsel und wirft ihn mir zurück.

Ich falte den Zettel auseinander.

Pause?

Na endlich, denke ich, sage es auch und spaziere mit Beate zum Kaffeeautomaten, was zu einem ekelhaften Kaffee, dafür aber zu einem umso besseren Gespräch führt.

By |2017-08-14T15:04:11+00:00August 13th, 2017|Life Blog, Uncategorized|Kommentare deaktiviert für Was wäre, wenn plötzlich Schluss ist mit lustig?

About the Author:

Anton Kesselbacher
This website uses cookies. Please see imprint for further details. Ok